Was wir machen

Noch ein neues Online-Magazin? Jawohl, ein Journal im Netz, das sich vor allem geographischen Informationen und Daten widmen wird. Aber nicht nur. Wir sind keine Datennerds, sondern Journalisten und Geographen, die seit nunmehr fast 20 Jahren in den Fachmedien der Branche über Themen wie GIS, Vermessung, Geoinformatik, Mapping und Navigation schreiben und berichten. Dabei stehen zumeist Technologien und ihre Anwendungen im Vordergrund. Wir werden mit Geography-Matters einen anderen Schwerpunkt setzen. Wir beide sind davon überzeugt, dass Geoinformationen eine hohe Relevanz besitzen – wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich. Und zwar ganz unabhängig davon, welcher geowissenschaftliche Fachdisziplin sie entstammen.

Wir werden mit Geography-Matters spannende und lesenswerte Stories über die Digitalisierung der Geowissenschaften und das Geowissen als Werkzeug in vielen Branchen und Politikfeldern entwickeln, die immer wieder den Menschen in den Mittelpunkt rücken. Den Einzelnen, wie auch ganze Gesellschaften. Diese Geschichten können und sollen zugleich über den Tellerrand des Themas hinausblicken und so gut werden, das sie auch jenseits der Experten-Community Leser gewinnen. Wir wollen diese Stories schreiben, fotografieren, filmen und podcasten, gerne auch kombiniert und am liebsten immer so, wie es gerade am besten zum Thema passt.

Wir können und wollen das Spektrum von Geographie und Digitalem ausreizen, weil wir als Journalisten und Geographen für diese Herangehensweise bislang keine etablierte Plattform kennen.

Geography-Matters will nicht nur bei der Erzählweise, sondern auch in der Finanzierung neue Wege beschreiten. Wir setzen ganz offensiv auf das Instrument das „Native Advertising.“ Das heißt, wir wollen einen gesunden Anteil an Stories, die erkennbar von Unternehmen, Verbänden oder wissenschaftlichen Einrichtungen finanziert sind. Diese Stories werden gemeinsam mit den Partnern exklusiv entwickelt, denn es sollen lesenswerte Geschichten sein, die das Journal für Geographie und Digitales genauso bereichern, wie die nicht gesponserten Stories.

Dafür brauchen wir natürlich Partner, die sich auf diesen Prozess einlassen. Unternehmen, die nicht einfach ihre Produktnews in ein weiteres Onlineportal kippen möchten, Unternehmen die nicht darauf bestehen, dass ihr Firmenname wenigstens 23 Mal in VERSALIEN im Text steht und die nicht aus jedem „Problem“ zwingend eine „Herausforderung“ machen. Wir wollen selbstbewusste Partner, die sich trauen, ihre Geschichten neu und anders zu erzählen.

Wenn Sie sich jetzt schon davon angesprochen fühlen, dürfen sie gerne unmittelbar mit uns in Kontakt treten. Bleiben Sie aber in jedem Fall mit unserem Newsletter auf dem Laufenden und erfahren Sie aktuell, wie sich Geography-Matters entwickelt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *